Ausstellung 6.9.-5.10.2020

Emanuel Barica „Straße der Wirklichkeit“

Emanuel Barica ist ein junger rumänischer Rom, Künstler und Resident Artist der Galerie Kai Dikas in Berlin. Aus seiner Arbeit heraus entwickelte Barica die Methode „Zeichnung der Intuition“, wobei er gerne Musikklängen in performativer Arbeitsweise folgt. Der junge Künstler, der lange Zeit als Straßenkünstler gearbeitet hat, zeichnet bevorzugt am belebten Alexanderplatz in Berlin, wo er unter Beifall des Publikums immer neue Werke der „Straße der Wirklichkeit“ produzierte.

Die Bildsprache des Künstlers zeichnet sich durch eine einfache, gleichzeitig aber poetische und detailgetreue Beschreibung seines Gegenübers aus, die er in dynamischen, virtuosen Portraits mit Kugelschreiber, Fineliner oder Zeichentusche in wenigen, aber meist kräftigen Farben zu Papier bringt.

Barica's Werke sind nicht direkt politisch, aber geprägt von einer politischen Haltung. Der junge Rom sieht sich als künstlerischen Aktivisten und setzt sich für die Überwindung der Diskriminierung der Sinti & und Roma und die Anerkennung ihrer Ausgrenzung in Vergangenheit und Gegenwart ein. Themen seiner Werke beinhalten deshalb immer wieder auch Verfolgung und Widerstand.

Ort: Ariowitsch-Haus (Saal), Hinrichsenstraße

Eintritt frei.

Die Ausstellung ist Montag-Donnerstag von 9-18 Uhr und sonntags zu Veranstaltungen geöffnet.















 
E-Mail
Infos
Instagram